Nachdem vorletzte Woche der Langsitzer Santa aus dem Tierheim Mentlberg vorgestellt wurde, wollen wir heute die knapp fünf Jahre alte Baladimix-Hündin Nelly aus dem Tierheim Reutte vor den Vorgang holen.

 

Nellys Geschichte

Als Nelly gerade mal sieben Wochen alt war, wurde sie zusammen mit drei Geschwisterchen auf einer Müllhalde in Ägypten gefunden – sie hat als einzige überlebt. Soweit es dem Team aus Reutte bekannt ist, verliefen die darauffolgenden Wochen für Nelly weiterhin schrecklich. Sie wurde den Großteil des Tages in einem Schacht gehalten – Kontakt zu Menschen hatte sie in dieser Zeit kaum, zu Hunden gar nicht.

Ein paar Monate später wurde sie in ein ägyptisches Tierheim gebracht, wo sie erstmals in Kontakt mit anderen Hunden kam. Aufgrund ihrer Vorgeschichte ist es nicht verwunderlich, dass es dort anfangs Probleme gab. Allerdings begann sie sich dann in das Rudel zu integrieren – zumindest auf Videos, die wir erhalten aus dieser Zeit nachträglich erhalten haben, wirkt es so, als hätte sich Nelly in der Gruppe mit den anderen Hunden wohlgefühlt.

In diesem Tierheim durfte sie allerdings nur einen knappen Monat bleiben, bevor sie nach Österreich gebracht wurde. Dort begannen dann die Probleme…

Nelly begann, alles zu attackieren. Es war vermutlich größtenteils Überforderung, wieder in einer komplett fremden Umgebung gelandet zu sein – und zwar wieder als Einzelhund. Trotzdem durfte sie schlussendlich drei Jahre bei ihrer neuen Familie in Österreich leben, bis sich diese aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um Nelly kümmern konnte und sie im Tierheim Reutte abgab.

Wiederum wenig verwunderlich ist, dass Nelly vor allem in der Anfangszeit im Tierheim sehr gelitten hat. Sie hatte oft zwingerkollerartige Zustände, begann Schatten zu jagen und den Stöpsel ihres geliebten Pools zu verbellen. Durch viel Geduld und Liebe, die ihre Pflegerin in Reutte ihr entgegenbrachte, fasste Nelly langsam Vertrauen zu ihr.

Die paar wenigen, die die Hündin mittlerweile gut kennen und denen sie vertraut, wissen, dass sie in Wirklichkeit einfach nur ein liebesbedürftiges, verschmustes und sensibles Hundemädchen ist, das mit den Umständen total überfordert ist und das sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich aus dem Tierheim raus zu kommen und endlich ein normales Leben führen zu dürfen.

Eine große Baustelle von Nelly sind andere Hunde. Sie reagiert sehr aggressiv bei Hundebegegnungen mit Übersprungshandlungen, weshalb hat sie draußen Maulkorbpflicht hat. Abgesehen von anderen Vierbeinern geht Nelly jedoch superbrav an der Leine und ist für jeden Blödsinn da draußen zu begeistern. Dass sie auch bei Hundebegegnungen Fortschritte macht, ist auf dem Video zu erkennen:

 

Ein weiterer Punkt ist, dass Nelly durch ihre Zeit im Schacht sehr geräuschempfindlich ist und deshalb sehr viel bellt, immer wieder unkontrolliert ausrastet und Gegenstände attackiert.

In professionellen Händen ist bei Nelly noch wahnsinnig viel möglich. Sie hat so viele Sonnenseiten, die ihre Pflegerin in Reutte bereits kennenlernen durfte, und hat sich echt eine Chance verdient. In ihrem Leben ist bisher einfach viel zu viel schief gelaufen. Bis es so weit ist, freut sich Nelly – so wie alle unsere „Langsitzer“ – über die Unterstützung von liebevollen Patinnen und Paten. Du möchtest mehr über unser Patenschaftsprogramm erfahren? Dann klicke hier:

BESUCHE IN UNSEREN TIERHEIMen NUR MIT VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG!

Bitte vereinbare einen Termin in unseren Tierheimen oder sende uns eine E-Mail mit deinem Anliegen an frontoffice@tierschutzverein-tirol.at.

 

- Tierheim Mentlberg: 0512-581451

- Tierheim Wörgl: 0664-8495351

- Katzenheim Schwaz: 0664-4349668

Tierheim Reutte: 0664-4556789

Kontaktdaten der anderen Tierheime

Danke für Dein Verständnis!