Der Vorstand des Tierschutzvereins für Tirol hat den zweiten Teil eines umfangreichen Investitionsprogramms beschlossen. Im Zeitraum von 2016 bis 2019 sollen damit insgesamt bis zu 1,2 Mio Euro in die Unterbringung der Tiere in den Tiroler Tierheimen investiert werden.

„Unsere Tierheime sind nahezu immer voll besetzt. Investitionen sind durch die starke Beanspruchung erforderlich, aber auch durch sich verändernde Anforderungen“, erläutert Geschäftsführerin Kristin Müller.

„Bei den Hunden steigt die Aufenthaltsdauer von verschiedenen Rassen, aber auch älteren Tieren in den Tierheimen. Befindet sich ein Hund länger als ein Jahr im Tierheim, dann benötigt er eine größere Unterkunft als bei kürzerer Aufenthaltsdauer.

Hier bemühen wir uns, entsprechende Möglichkeiten zu schaffen. Außerdem erfordert die gewachsene Zahl an abgegebenen Wasserschildkröten, geeignete Unterbringungsmöglichkeiten bereitzustellen.“

Mehr als eine halbe Million Euro wurde in den Jahren 2016 und 2017 bereits investiert.

Der Großteil entfällt naturgemäß auf das größte Tierheim in Innsbruck-Mentlberg, aber auch in den kleineren Häusern in Wörgl, Schwaz und Reutte wird gebaut und modernisiert.

Im Tierheim Mentlberg wurden unter anderem neue Katzenzimmer in der „Oase für Samtpfoten“ geschaffen, eine Quarantänestation für Hunde, Katzen und Kleintiere errichtet und die erste Hälfte der Außengehege für Hunde erneuert.

Eine rund 70 m² große Beckenlandschaft für Wasserschildkröten steht kurz vor der Fertigstellung.

Im Jahr 2018 sind die Erneuerung der zweiten Hälfte der Hundegehege sowie die Fertigstellung des Igelhauses und die Errichtung eines Auswilderungsgeheges geplant. Danach kommen die zum Teil mehr als 30 Jahre alten Hundesäle an die Reihe.

„Unsere Tierheime sollen keine bloßen Verwahrstellen für die Tiere sein“, sagt Obmann Dr. Christoph Lauscher „sie sollen bei uns so gut es nur möglich ist untergebracht, betreut und auf ein neues Leben vorbereitet werden.

Dafür benötigen wir das Investitionsprogramm, das zum größten Teil aus Spenden und privaten Zuwendungen finanziert wird.

Wir konnten schon viel erreichen und bedanken uns sehr bei allen, die dazu beigetragen haben, und es liegt noch ein großes Stück Weg vor uns, für das wir um Unterstützung bitten.

Wir bauen nur im Rahmen unserer Möglichkeiten, notfalls würde sich das Programm verzögern.“

Der Tierschutzverein für Tirol betreut im Jahr 3.500 bis 4.000 Tiere. Rund 600 Tiere sind derzeit in den Tiroler Tierheimen untergebracht.

Kontakt für Rückfragen:

Tierschutzverein für Tirol 1881

info@tierschutzverein-tirol.at

Telefon:+43 512/ 58 14 51

Weitere Fotos zu dieser Presseaussendung können Sie sich als Zip-Datei herunterladen. Klicken Sie einfach auf diesen Link: Neue Tiergehege

Foto: © Tierschutz Verein für Tirol 1881

Nachricht von Hund

Achtung: Abweichungen der Öffnungs- & Vergabezeiten!

Aufgrund von internen Schulungen kommt es zu einer Abweichung der Öffnungs- und Vergabezeiten bei uns im Tierheim Mentlberg:

Sa, 20.07.2019: keine Hundevergabe
Mi, 24.07.2019: Nachmittags geschlossen
Fr, 26.07.2019: 14:00-17:00 keine Hundevergabe
Sa, 27.07.2019: 14:00-17:00 keine Hundevergabe

You have Successfully Subscribed!