Happy End für Jamie

Im Oktober 2016 wurde die Gelbstirnamazone Jamie ins Tierheim Mentlberg gebracht. Er war sehr vereinsamt und musste schon vorher einige Zeit ohne Gesellschaft eines anderen Papageien auskommen.

Jamie war wunderschön und ein prächtiger Kerl, doch leider mit einigen Mankos: Er war nicht sehr liebesbedürftig Menschen gegenüber und jegliche Einrichtung missachtete er. Es wurde regelmäßig an den Haaren der Tierpfleger gezogen, gepickt, gebissen und sein großer Käfig hatte wohl regelmäßig eine Grundsanierung nötig. Alles Mögliche, auch wenn es noch so gut befestigt wurde, musste in seinen Augen heruntergerissen, umhergeschmissen und zerstört werden. Aber allein ist es natürlich auch langweilig. Zudem begann Jamie sich zu rupfen. Nach und nach wurden es immer weniger Federn und aus dem Prachtkerl wurde schnell ein „zerrupftes Huhn“. Dies ist klarerweise ein eindeutiges Anzeichen von fehlender Gesellschaft.

Leider gestaltete sich die Suche nach einem neuen Zuhause sehr schwierig, durch seine Angewohnheiten und sein Äußeres haben sich nicht viele Interessenten finden können. Natürlich war es Bedingung, dass ein zweiter Papagei im neuen Haushalt leben musste und dass Freiflug sowie ein ausreichend großer Schlafkäfig vorhanden sein sollten. Als wir dann erfuhren, dass das Dschungelhaus in Vomp saniert und umgebaut wird, erhellte sich der Himmel um Jamie. Wir riefen dort sofort an und fragten nach, ob sie nicht noch einen Platz für unseren unglücklichen Junggesellen hätten. Glücklicherweise wurde uns zugesagt und wir durften auch im Vorhinein das Dschungelhaus besuchen, um uns einen Eindruck von seinem zukünftigen neuen Heim zu machen. Wir waren von dem Haus und dessen Erscheinungsbild überwältigt und Jamie durfte Ende Juni 2017 endlich das Tierheim verlassen und in ein wahres Paradies für tropische Vögel einziehen.

Trotzdem machten wir uns Sorgen was passieren würde, wenn das erste Mal Besucher in seine Nähe kommen. Doch wider erwarten wurde uns berichtet, dass Jamie kein Rüpel mehr sei. Einige Wochen später konnten wir uns selbst von Jamies Wandel überzeugen und er war kaum wiederzuerkennen: Sein Federkleid war wieder fast komplett ausgebildet und auch den Besuchern wurde nicht an den Haaren gezogen. Natürlich dreht sich ein stolzer Vogel nicht um 360° und somit hat Jamie seine Frechheit beibehalten. Besucher des Dschungelhauses können kleine Schüsseln mit Futter auf ihrem Rundgang mitnehmen, woraus die Vögel auf den Händen der Besucher fressen können. Doch Jamie hat da eine ganz andere Technik: Warum mit den anderen teilen und sich bewundern lassen, wenn man alles für sich haben und dem Menschen aus dem Weg gehen kann? Er schnappt sich ganz rasch die Schüssel aus den Händen und verschwindet an eine Stelle, an der ihn niemand erreichen kann.

Auf diesem Weg möchten wir alle, die Vögel besitzen oder gerne halten möchten, darauf hinweisen, dass diese Tiere mindestens zu zweit sein müssen und einen hohen Anspruch haben. In Einzelhaft zu leben, ist die größte Qual und löst solche Verhaltensstörungen, wie sie Jamie hatte, aus. Und wenn man dann auch noch sieht, wie sich ein solcher „verhaltensauffälliger“ Vogel in Gesellschaft entwickelt, dann versteht man diese Aussagen umso mehr.

Nachricht von Hund

Achtung: Öffnungszeiten!

Wir müssen Ihnen zwei aktuelle Änderungen der Öffnungs- bzw. Programmzeiten im Tierhheim Mentlberg mitteilen:

1. Das Kleintierhaus ist ab 09. bis einschließlich 30. März jeden Samstag wegen Fortbildung geschlossen.

2. Das Gassi-Programm finden an den Freitagen 08., 15. und 22. März am Nachmittag nicht statt.

You have Successfully Subscribed!