Auch für uns Mitarbeiter des Tierschutzvereins für Tirol 1881 ist die ganze Situation nicht einfach. Doch natürlich verstehen wir auch, dass diese Maßnahmen für unsere Tierheimbetriebe wichtig sind. Sollte ein Mitarbeiter in einem unserer Tierheime infiziert werden, müssen zwangsläufig alle weiteren Mitarbeiter dieses Tierheims in Quarantäne und somit wäre die Versorgung unserer Schützlinge nicht mehr gewährleistet. Natürlich können wir uns selbst in unserem Privatleben mit dem Virus anstecken, jedoch ist durch die nun gesetzte Maßnahme zumindest ein Teil der Ansteckungsgefahr minimiert.

Tierschutzverein für Tirol schließt wegen des Coronavirus die Tiroler Tierheime für Besucher bis 13. April

Der Tierschutzverein für Tirol schließt ab sofort und vorerst bis zum 13. April seine Tierheime in Innsbruck-Mentlberg, Schwaz, Wörgl und Reutte für Besucher. „Wir wollen alles tun, um das Risiko, dass sich Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter in unseren Tierheimen infizieren, zu minimieren, weil eine Infektion auch schwere Folgen für die Versorgung unserer Tiere haben könnte“, so Obmann Christoph Lauscher. „Wir haben uns daher zu dieser vorbeugenden Maßnahme entschlossen. Der Tierheimbetrieb selbst läuft derzeit ganz normal weiter. Wir stehen mit unseren Leistungen und Angeboten zur Verfügung. Eine Tiervergabe findet in dieser Zeit allerdings nicht statt.“

Zur Ergänzung: Auch das Café bleibt geschlossen und alle vom Tierschutzverein für Tirol geplanten Veranstaltungen sind bis zu diesem Termin abgesagt. Über Terminverschiebungen werden wir Euch zur gegebenen Zeit informieren.