Artikel Tiroler Kronenzeitung vom 22.3.2020:

 

Stacheltiere überwinterten im Tierheim, jetzt winkt Freiheit

Gartenbesitzer, bitte helfen bei der Igel-Auswilderung

Dutzende hilfsbedürftige Igel landen jeden Herbst beim Tierschutzverein für Tirol und finden dort einen sicheren Platz für den Winter. Nun ist es soweit, dass die Stacheltiere in ein neues Lebensumfeld entlassen werden. Gesucht werden Besitzer von großzügigen und naturnahen Gärten, die den Igel zunächst noch versorgen. Ideal wäre im Großraum Innsbruck, um lange Fahrten zu vermeiden.

„Der Igel lebt nicht auf Feldern oder mitten im Wald, er lebt in Menschensiedlungen. Hier findet er mehr Nahrung als in den Monokulturen unserer heutigen Landwirtschaft“, weiß Christina Skupien vom Tierschutzverein für Tirol.
Im Tierheim Mentlberg kümmerten sich Mitarbeiter um geschwächte Igel. Nun werden Tiroler gesucht, die einen Garten mit Hecken und Büschen haben – eventuell mit Obst- oder Gemüseanbau. „Es sollte nur ein Teil gemäht werden, damit Insekten nicht verloren gehen“, beschreibt Skupien die Vorgaben. Verstecke wie Laub- oder Reisighaufen wären ideal, ebenso eine flache Wasserstelle.
In einem Freigehege, das man nach ein bis zwei Wochen öffnet, wird der Igel gehalten und gefüttert. Weitere zwei Wochen sollte die Futterquelle danach zugänglich sein, doch der Igel wird inzwischen sein Umfeld erkunden und selbstständig werden. Interessenten melden sich bitte beim Tierheim Mentlberg: 0512-58 14 51.
Artikel hier online lesen

BESUCHE IM TIERHEIM NUR MIT VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG!!!

Bitte vereinbare einen Termin im Tierheim Mentlberg unter: 0512-581451 oder schicke uns eine E-Mail mit deinem Anliegen an: frontoffice@tierschutzverein-tirol.at. 

Kontaktdaten der anderen Tierheime

Danke für Dein Verständnis!