Im Herbst 2019 bekamen wir einen besonderen Igel-Gast in unsere Wildtierstation.
Es war eine Igeldame, welche wir „Edna“ tauften. Wir finden, Edna hat es verdient, dass wir hier ihre Geschichte erzĂ€hlen.

Als Edna uns ĂŒbergeben wurde, sah sie fĂŒrchterlich aus. Ihre Haut litt unter einen schlimmen Hautpilz, welcher bereits die Haut an ihrem Bauch, ihrem Gesicht und rund um ihren Ringmuskel so zerstört hatte, dass die Haut völlig entzĂŒndet war und sich bereits von der unteren Hautschicht abgelöst hat.

WĂ€hrend wir sie badeten, entdeckten wir jedoch etwas beunruhigendes… sie hatte einen sehr großen Knubbel an ihrem Bauch – es war ein Nabelbruch. Dies bedeutet fĂŒr ein weibliches Tier in freier Wildbahn, zu aller Wahrscheinlichkeit, ein Todesurteil sobald sie Junge austragen sollte.
Nachdem sie anschließend sorgfĂ€ltig von unserem Tierarzt untersucht worden ist, sagte er uns, er wĂŒrde Edna erst operieren, sobald ihr Gesundheitszustand sich gebessert und die Haut sich vollstĂ€ndig erholt hat.

 

Der Nabelbruch war nicht zu ĂŒbersehen

Ednas Haut war wieder gesund und geschmeidig und der Nabel wieder gut verheilt

Tag fĂŒr Tag bekam Edna ihr „Schönheitbad“. Zudem erhielt sie eine mehrwöchige medikamentöse Pilzbehandlung, welche sie ĂŒbers Futter aufnehmen musste. Zum GlĂŒck hatte Edna einen BĂ€renhunger. Anschließend wurde ihre Haut nur noch mit einem Zinkspray behandelt, was die Haut geschmeidig machte und sich weiterhin erholen konnte.

 

Nach etwa 8 Wochen konnten wir EdnaÂŽs OP in Angriff nehmen, welche nicht ganz ohne Risiko verlief. Aber – Edna hat sie sehr gut ĂŒberstanden und erholte sich schnell davon. Keine zwei Tage spĂ€ter war ihr Appetit wieder der selbe wie vor der OP.

Edna hat sich super erholt

Nach zwei Wochen Schonzeit von der OP und einer positiven Nachuntersuchung durfte Edna im JĂ€nner endlich ihren Winterschlaf antreten, aus welchem sie vor wenigen Tagen erwacht ist. Sie hat ca. 20% ihres Körpergewichtes verloren und wird sich jetzt noch bis ca. Anfang Mai wieder auf ihr Ausgangsgewicht rund fressen. Wenn sie dann ausreisefertig ist, hoffen wir, dass sie in ihre Heimat nach Söll zurĂŒck darf und bis dahin die QuarantĂ€ne aufgehoben ist.

 

Update 21-05.2020

Edna geht es prima und ihre Stacheln wachsen auch endlich wieder nach. Die Geduld und Pflege hat sich gelohnt und wir freuen uns dass wir sie ihrer lieben Finderin und Garten-Mami wieder ĂŒbergeben durften, wo sie nun endlich wieder in ihre vertrauten Heimat weiter leben darf.

Ednas Stacheln wachsen endlich wieder nach und sie genießt es endlich wieder in ihrer vertrauten Umgebung zu sein

 

 

 

 

 

 

 

BESUCHE IM TIERHEIM NUR MIT VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG!!!

Bitte vereinbare einen Termin im Tierheim Mentlberg unter: 0512-581451 oder schicke uns eine E-Mail mit deinem Anliegen an: frontoffice@tierschutzverein-tirol.at. 

Kontaktdaten der anderen Tierheime

Danke fĂŒr Dein VerstĂ€ndnis!