FAQ Allgemeines

Was passiert mit den Wildtieren in der Wildtierauffangstation?

Die Tiere werden bei uns erstversorgt und wenn nötig tierärztlich untersucht. Für Jungtiere haben wir geeignetes Futter oder unterschiedlichste Aufzuchtmilch, sowie Inkubatoren, um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Unsere Mitarbeitenden haben jahrelange Erfahrung in der Aufzucht unterschiedlichster Tiergattungen und füttern die Jungtiere getaktet (junge Vögel von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, Säugetiere auch nachts). 765 Jungtiere (davon der Großteil junge Vögel) wurden im Jahr 2023 in der Wildtierauffangstation aufgenommen. Eine Vielzahl davon konnte erfolgreich großgezogen und wieder ausgewildert werden. Sind die Kapazitäten bei uns voll, haben wir einige sehr erfahrene Pflegestellen, die für uns die Aufzucht übernehmen.

Müssen die Tiere in der Wildtierauffangstation bleiben?

Nein! Die Auswilderung hat oberste Priorität und stellt einen wichtigen Teil unserer Arbeit dar. Über das Jahr wird Kontakt zu unterschiedlichsten Pflegestellen und Auswilderungsstellen aufgenommen. Viele Tiere werden direkt am Fundort wieder freigelassen. Wenn der Fundort nicht geeignet ist, werden andere Auswilderungsplätze in Anspruch genommen.

Wie werden Jungtiere auf die Auswilderung vorbereitet?

Die Jungtiere werden je nach Lebensphase von uns bestmöglich untergebracht. Jungen Säugetieren wird mit der Zeit artgerechtes Futter angeboten und die Volieren und Zimmer in der Auffangstation nach den Bedürfnissen der Tiere gestaltet. So können die Tiere üben zu klettern, sich zu verstecken und eigenständig Futter zu suchen. Wichtig ist dabei immer, dass die Tiere eine gewisse Scheue vor Menschen lernen. Zu viel Menschenkontakt wird daher vermieden.  734 Wildtiere konnten im Jahr 2023 ausgewildert werden.

Werden Tiere in der Wildtierauffangstation euthanasiert?

In vielen Fällen kommen Wildtiere in einem derartig schlechten Zustand in unsere Wildtierauffangstation, dass der letzte Ausweg die Euthanasie ist. Im Unterschied zu Haustieren werden Wildtiere nicht ihr Leben lang menschlich versorgt. Viele Möglichkeiten, die bei Haustieren bestehen, fallen bei Wildtieren weg. Das Tier muss in der freien Wildbahn überlebensfähig sein. Da es nicht tierschutzkonform ist, ein wildes Tier in Gefangenschaft zu halten, wird bei Wildtieren unter Umständen häufiger die Euthanasie in Erwägung gezogen, als es bei Haustieren der Fall wäre. Dabei haben wir immer das langfristige Wohl des Tieres im Sinn.

Muss ich für die Abgabe eines Wildtieres etwas bezahlen?

Nein! Jeder Finder kann das Tier einfach während unserer Öffnungszeiten vorbeibringen. Als spendenbasierter Verein freuen wir uns aber natürlich über freiwillige Spenden, um die weitere Versorgung unserer Schützlinge sicherstellen zu können.

ZENTRALE INNSBRUCK MENTLBERG
Völser Straße 55, 6020 Innsbruck
0512-58 14 51
frontoffice@tierschutzverein-tirol.at

BÜROZEITEN
MO-FR: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-17:00 Uhr

SA: 14:00-17:00 Uhr

BESUCHSZEITEN
MO, DO, FR, SA: 14:00-17:00 Uhr

DI und MI: 15:00-17:00 Uhr

BESUCHE IN UNSEREN TIERHEIMen NUR MIT VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG!

Bitte vereinbare einen Termin in unseren Tierheimen oder sende uns eine E-Mail mit deinem Anliegen an frontoffice@tierschutzverein-tirol.at.

 

- Tierheim Mentlberg: 0512-581451

- Tierheim Wörgl: 0664-8495351

- Katzenheim Schwaz: 0664-4349668

Tierheim Reutte: 0664-4556789

Kontaktdaten der anderen Tierheime

Danke für Dein Verständnis!