Nachdem sich vor zwei Wochen der Langsitzer Jay aus Mentlberg vorstellen durfte, wollen wir heute die 2016 geborene Sarplaninac Mimi aus dem Tierheim Wörgl vor den Vorhang holen.

Für die siebenjährige Herdenschutzhündin Mimi die geeigneten Menschen zu finden ist leider keine ganz einfache Sache. Und das, obwohl sie zahlreiche tolle Seiten hat und mit Menschen, die sie ins Herz geschlossen hat, eine verschmuste und verspielte Hündin ist.

Als Herdenschutzhündin hat Mimi spezielle Bedürfnisse, mit denen sich ihre zukünftigen Menschen auskennen sollten. Zweibeiner, die in das Zuhause ihrer Bezugspersonen „eindringen“, betrachtet Mimi als Bedrohung. Dass manche Besucher:innen bei ihren Menschen auch willkommen sein könnten, versteht sie nicht. Im Verteidigen ist die Hündin gut – wenn es hart auf hart kommt, benutzt sie dafür auch ihre Zähne. Generell reagiert sie bei unbekannten Dingen erst einmal mit Ablehnung und braucht ihre Zeit, um sich an neue Situationen zu gewöhnen.

Seitens ihrer Bezugsperson braucht es Geduld, bis sie Vertrauen aufgebaut hat – dann ist sie ihren Menschen gegenüber aber sehr loyal. Das Wichtigste ist hierbei, dass die Chemie zwischen Mimi und den Zweibeinern stimmt, denn bestechen lässt sie sich nicht. Mit Menschen, die die Hündin ins Herz geschlossen hat, genießt sie ausgiebige Kuscheleinheiten. Dabei macht sie gern mal einen auf „lustig“ und wirft sich so oft auf den Rücken, bis ihr endlich jemand den Bauch krault ♥

Bei Spaziergängen geht Mimi vorbildlich an der Leine. Meist trägt sie dabei einen Maulkorb, den sie kennt und gut akzeptiert. Schließlich begegnet sie immer wieder Hunden, die beim Spaziergang überhaupt kein Benehmen haben und unangeleint auf sie zustürmen, was sie sich natürlich nicht gefallen lässt.

Ebenso vorbildlich verhält sich die Hündin bei Tierarztbesuchen. Dort wurde vor kurzem festgestellt, dass sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, durch die sie täglich Medikamente nehmen muss (was allerdings kein Problem darstellt, da diese in das Futter gemischt werden können).

Wie stellt sich Mimi ihr perfektes Für-Immer-Zuhause vor?

Die Herdenschutzhündin wünscht sich ein Haus mit einem gut gesicherten Garten, in dem sie gefahrlos ihre Aufgabe erfüllen darf. Mit den richtigen Menschen an ihrer Seite kann Mimi zu einer richtig tollen Gefährtin werden.

Solange Mimi darauf wartet, ihr Für-Immer-Zuhause zu finden, schätzt sie – genauso wie all unsere „Langsitzer“ – die Unterstützung von fürsorglichen Pat:innen. Du hast Interesse an unserem Patenschaftsprogramm? Dann informiere dich hier darüber:

BESUCHE IM TIERHEIM NUR MIT VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG!!!

Bitte vereinbare einen Termin im Tierheim Mentlberg unter 0512-581451 oder sende uns eine E-Mail mit deinem Anliegen an frontoffice@tierschutzverein-tirol.at.

 

Kontaktdaten der anderen Tierheime

Danke für Dein Verständnis!